Q&A zur MwSt. Reduktion

Q&A zur MwSt.-Reduktion

In unserem Blogartikel „Temporäre MwSt.-Reduktion“ haben wir Ihnen bereits eine schrittweise Anleitung zur Einrichtung der Mehrwertsteuer-Senkung in enwis an die Hand gegeben. Nachfolgend haben wir weitere wichtige Fragen zusammengefasst, die uns in den letzten Tagen zu diesem Thema erreicht haben.

Zum Umgang in enwis:

Wann wird anhand der Stammdaten (MwSt.-Klasse in Leistung / Artikel) die MwSt. Produktbuchungsgruppe aktualisiert (Validate Einsatzdatum, Validate Nr. in Zeile – Zykl. Belege erzeugen)?

  • A) Beim Validieren des Einsatzdatum
  • b) Beim Ändern der Buchungsart (Angebot, Vertrag, Auftrag)
  • c) Bei der Zyklischen Belegerstellung (sofern kein neuer Vertrag erstellt wird)
  • d) Bei Auftragsanlage aus einem Vertrag
  • e) Bei Auftragsanlage aus einem Angebot
  • f) Auch beim Eintragen einer Produktbuchungsgruppe, wird die MwSt.-Produktbuchungsgrp. auf Basis der Standar-MwSt.-Klasse in der Produktbuchungsgruppe ermittelt.

Erfolgt dies auch bei der Stapelbuchung -> abgeschl. Aufträge in Rechnungen? Nein, da in diesem Zusammenhang das Leistungsdatum nicht geändert wird.

Erfolgt dies auch mit der Buchung der enwis) Rechnungen / Gutschriften?  Nein, da in diesem Zusammenhang das Leistungsdatum nicht geändert wird.

Was passiert bei „Beleg kopieren“? Wird hier die „alte“ Information übernommen, wenn z.B. in eine ungebuchte Ents. Rechnung kopiert wird? Beim Beleg kopieren werden die „alten“ Informationen übernommen. Wird das Einsatzdatum dann entsprechend geändert, wird die neue Einrichtung gezogen. Werden die Daten – vor allem das Leistungsdatum, z.B. für einen manuellen Storno nicht verändert, so ist es auch korrekt, wenn Sie z.B. im November 2020 eine Rechnung mit 19% für den Leistungszeitraum Juni erzeugen.

Kann ich auch die Produktbuchungsgruppe zeitlich steuern? D.h. es sollen die Aufwands – und Erlöskonten nach Steuerschlüssel getrennt werden. Nein, dies ist nicht möglich. Ist aus tegos Sicht auch nicht sinnvoll für diesen kurzen Zeitraum (6 Monate) – die Umsatzsteuermeldung & entsprechende Verprobung erfolgt in enwis/NAV/Business Central ja über die MwSt.-Posten und nicht die Sachposten.

Gibt es die Einrichtung MwSt.-Klasse nicht im Standard, wo man Startdatum festlegen kann? Genau das ist das Problem, MwSt.-Klassen gibt es nur in enwis, dafür gibt es im NAV Standard die MwSt.-Satzänderung.

Das Tool MwSt.Satzänderung (Page 550) ist so nicht verfügbar. Muss es im MenuSuite eingeblendet werden? Dieses Tool steht erst ab der Version NAV 2013 zur Verfügung. Haben Sie eine ältere Version haben wir folgende Optionen:

  • 1. das Tool kann auf Ihre Version angepasst werden, kontaktieren Sie hierzu bitte den Support, oder
  • 2. Sie ändern manuell die Daten (Leistungen, Artikel, Sachkonten, Verträge, Aufträge, Buch.-Blätter) für die Leistungsperiode nach Juli.

Zum Umgang in BC Standard:

Wann ist der beste Zeitpunkt um das Umstellungstool (Page 550) durchlaufen zu lassen? Lieferungen und Eingänge für Juni sollten gebucht sein. Ende Juni/Anfang Juli ist dann der beste Zeitpunkt um das Umstellungstool durchlaufen lassen.

Ist eine Dokumentation hierfür (Einrichtung der MwSt.-Satzänderung) vorhanden? Siehe Link https://docs.microsoft.com/de-de/dynamics365/business-central/finance-how-use-vat-rate-change-tool

Werden auch wiederkehrende Buch.-Blätter berücksichtigt? Ja, auch wiederkehrende Buch.-Blätter und die Verteilungszeilen (Allocations) werden umgestellt.

Was ist im Hinblick auf OPplus zu beachten?

  • 1. Steuerkorrektur bei Skontoabzug: Hier wird auf die MwSt.-Posten der ursprünglichen Rechnung zurückgegriffen und somit der ursprüngliche Steuersatz verwendet.
  • 2. UVA Formular: Es wird Anpassungen am UVA Formular geben, da allerdings die Anforderungen seitens des Finanzamtes nicht feststehen, werden wir diese abwarten.
  • 3. Kontierungsregeln: Die Kontierungsregeln müssen überprüft und ggf. manuell geändert werden, wenn dort die MwSt.- Produktbuchungsgruppe übergeben wird.

Ist in einem FiBu Buch.-Blatt nun immer manuell die MwSt.-Produktbuchungsgruppe zu ändern? Nein, dies ist nicht notwendig. Wir empfehlen, das Tool „MwSt.-Sätzänderungen“ nur für Sachkonten durchlaufen zu lassen. Somit wird das entsprechende Sachkonto mit der neuen MwSt.-Produktbuchungsgruppe gepflegt.

Müssen neue Skontokonten für 16% / 5% bei EU/INLAND etc. in der Buchungsmatrix Einrichtung eingerichtet werden? Nein, dies ist nicht empfehlenswert, da Sie sonst alle Ihre Erlös- & Aufwandskonten doppeln müssten. Die Umsatzsteuermeldung & entsprechende Verprobung erfolgt in enwis/NAV/Business Central ja über die MwSt.-Posten und nicht die Sachposten.

Was ist bei der Miet-Abrechnung zu beachten? Teilweise kann es vorkommen, dass Mieten (rückwirkend) für mehrere Monate berechnet werden. Bei der Abrechnung wird über das Abrechnungsdatum definiert, bis zu welchen Datum abgerechnet werden soll und auch das Einsatzdatum wird mit dem letzten Tag des Abrechnungsmonats gefüllt. Mit diesem Einsatzdatum wird zwangsläufig der Steuersatz über die MwSt.-Klasse ermittelt und deswegen ist es notwendig, wenn Leistungen aus unterschiedlichen Monaten zusammen fakturiert werden, nur Abrechnungsmonate mit gleichem Steuersatz abzurechnen. Das heißt, eine Abrechnung bis zum 30. Juni durchzuführen – und auch die Monate Juli bis Dezember 2020 separat zu fakturieren.

Alle Angaben ohne rechtliche Gewähr.

Kontaktieren Sie uns

Gerne helfen wir Ihnen persönlich weiter!

+49 231 / 317760









tegos Group Community

Von Update-Infos über Produktinnovationen oder Fragen rund um die Business Lösungen der tegos Group in der tegos Community können Sie Fragen stellen und bekommen Antworten. Werden Sie Teil der tegos Community!








tegos Kundenportal

Ihre Business-Lösung im Überblick: Im Kundenportal der tegos Group können Sie Ihre Dienstleistungsaufträge einsehen, Prioritäten vergeben und finale Freigaben für Ihre Belege erteilen.

Auf geht’s zu Ihrem tegos Group-Kundenportal!

tegos GmbH (Dortmund) tegos Systems Ltd. (Manchester)

Haftungsausschluss bei der Benutzung von TeamViewer

Die tegos GmbH übernimmt keinerlei Gewährleistung für die auf Ihrem Computer installierten Programme, sowie deren Schutzeinrichtungen (Virenscanner oder Firewall). Die tegos GmbH übernimmt keine Haftung für von ihr nicht verursachte Störungen, auch wenn sie in zeitliche Nähe zum geleisteten Support stehen. Die tegos GmbH versichert Ihnen, dass unserer Mitarbeiter ausreichend geschult und mit dem Geheimhaltungs- und Sorgfaltspflichten vertraut sind.

Die Fernwartung erfolgt im Sinne des § 11 BDSG.

Bitte beachten Sie, dass Ihnen dieser Service nur während unserer Geschäftszeiten nach telefonischer oder schriftlicher Absprache mit unseren Support-Mitarbeitern zur Verfügung steht.

Hinweis: Mit dem starten der TeamViewer-Software erkennen Sie den Haftungsausschluss der tegos GmbH bei der Nutzung von TeamViewer an.


Download TeamViewerTeamViewer runterladen